Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Start des Projektes „selbst♀wert -Mädchen und junge Frauen stärken!“

Das Projekt „selbst♀wert – Mädchen und junge Frauen stärken!“ für Mädchen und junge Frauen von 12 bis 25 Jahren ist im Juli gestartet.
In Zusammenarbeit mit weiteren vier Frauengesundheitszentren (Graz, Linz, Wels, Salzburg) bietet es Österreich weit niederschwellige psychosoziale Unterstützung für Mädchen und Frauen an.

Die Frauengesundheitszentren FEM und FEM Süd beteiligen sich mit einem eigenem Mädchenraum FEM Süd GIRLS und den aufsuchenden Angeboten FEM Mädchen mobil. Sie bieten ab sofort und kostenlos, psychologische Beratung, Sozialberatung, Verhütungs- und
Sexualberatung und Workshops zu unterschiedlichen Themen wie Selbstwert, Sexualität, Verhütung,
Gesundheitsthemen, Empowerment, Ressourcen, Freundschaft und vieles mehr.

Die COVID-19 – Pandemie hat schon bestehende Ungleichheiten in Bezug auf psychische und
physische Gesundheitsrisiken, Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten und Lebensqualitäten
besonders für Mädchen, junge Frauen und (alleinerziehende) Mütter verstärkt. Mit diesem Projekt
sollen niederschwellige, mehrsprachige, psychosoziale Beratungen und Workshops, für junge
Mädchen und Frauen, wie auch für Mütter aus sozial ökonomischen schwachen Familien gestärkt
und unterstützt werden – mit und ohne Migrationshintergrund, mit und ohne Fluchterfahrung!

Angebote in Wien von FEM und FEM Süd:

Im Mädchenraum FEM Süd Girls finden kostenlose Workshops und Beratungen in unterschiedlichen Erstsprachen statt: in Dari/Farsi, Deutsch, Englisch, Türkisch, Rumänisch und Ungarisch. Weiters gibt es ein spezielles Angebote für Mütter.

FEM Mädchen mobil bietet Beratungen für Mädchen und junge Frauen am Standort Klinik Floridsdorf oder aufsuchend als regelmäßige „Sprechstunde“ in externen Institutionen, wie Jugendzentren, Ausbildungsstätten und anderen Orten, wo Mädchen sich aufhalten – an Bedürfnisse und Situationen angepasst. Beratungen finden in Deutsch, Bosnisch, Serbisch und Kroatisch statt und können auch für Mädchen mit intellektuellen Beeinträchtigungen gebucht werden.

Weitere Angebote wie eine Hotline für Mädchen und Interessierte oder auch die Verteilung von Goodiebags mit kostenlosen (Monats-)Hygiene- und Coronaprodukten sind noch in Vorbereitung.

Projektleitung für das gesamte Projekt und FEM Süd GIRLS:
Mag.a Eva Trettler
Frauengesundheitszentrum FEM Süd
Tel: 01 60 191 5201 oder 0650 2628 412
eva.trettler@extern.gesundheitsverbund.at
(Vertretung während der Urlaubszeit: Ghazal Delawar 0676 4221818)

Projektkoordination FEM Mädchen mobil:
Mag.a Gabi Gundacker
Frauengesundheitszentrum FEM
Tel: 0699 17 48 17 96 oder über die Hotline von FEM Mädchen mobil 0677 64 200 769
gabi.gundacker@extern.gesundheitsverbund.at

Weitere Informationen finden Sie demnächst hier auf unserer Website.

Das Projekt wird aus Mitteln des Sozialministeriums gem. Sonderrichtlinie „COVID-19 Armutsbekämpfung“ gefördert.
Es läuft von Juli 2021 bis April 2022.

22. Juli 2021